Behinderung & Sexualität / Erfahrungen Für Zugestiegene: Startseite aktuellste Beiträge 
[Einleitung] [Vorträge] [Erfahrungen] [Diskussionsforum] [Erotische Geschichten] [Dein erotisches Bild] [Kontaktanzeigen] [Körperkontaktservices] [... Bücher zum Thema]


 Gesamtübersicht:

wähle hier

Werbung:
Dein persönliches Auftragsgedicht:
- Geburtstag
- Hochzeit
- Pensionierung
- Liebesbeweis
- und vieles mehr

>> informiere Dich >>
Amelo
von Burckhard

Ich bin ein amelo, ja, wirklich: ich bin ein amelo. Ich find das nicht schlimm, das zu sagen, zu gestehen, jetzt nicht mehr. Früher schon. Aber dann hab ich mich dazu durchgerungen, und jetzt kann ich bekennen: ich bin ein amelo.

Sie wundern sich nicht? Warum eigentlich nicht? Ist doch wirklich nicht ganz alltäglich, daß sich da jemand zum amelotatismus bekennt, sich als amelotatist outet, wirklich nicht ganz alltäglich. Warum wundern Sie sich nicht?

Könnte es sein, daß Sie im moment nicht wissen, was das ist? Kommen Sie, ich erklär es Ihnen. Es hat doch keinen sinn, wenn ich mich hier als jemand oute, und Sie wissen gar nicht, was das heißt.

Ich bin ein amelo, das kommt aus dem griechischen und besteht aus „a“ und „melo“, „a“ heißt „nicht, ohne“, Sie kennen das von „a-historisch“ und „a-sexuell“, „melo“ heißt „glied“, und ein „amelotatist“ ist jemand, der amputierte menschen liebt, menschen ohne ein glied, glied heißt hier natürlich arm oder bein oder beides.

Ich bin ein amelo und liebe amputierte frauen. nur amputierte frauen. und nur als one-night-stands. Länger würd ich das nicht ertragen. Aber für einmal, für eine nacht, da sind die die göttin für mich. Frauen „mit bewegungseinschränkungen“, wie es so schön heißt. Im internet. Denn da hatte ich mich erst mal schlau gemacht. Bei „www. amputeelady.com“ zum beispiel. Bei ampix. Bei „amelo-info“ oder „amelo-forum“. Und da steht ganz klar: „amputierte frauen sind zärtlicher.“ Ist ja eigentlich auch verständlich: die müssen einfach mehr bringen als die andern. sich mehr anstrengen. Damit sie überhaupt von jemandem geliebt werden. Oder wenigstens gebumst. Sonst hätten sie ja gar nichts.

Und es stimmt: sie sind zärtlicher. Wenn ich da so eine ohne linken arm in den armen halte, also nur mit ganz kleinem armstumpf links, dann sind wir einander ja wirklich viel näher. Ich komm beim umarmen weiter rum um ihren rücken. Und das heißt: ich kann bis zu ihrer rechten brust rumreichen und auch die stimulieren. Wahnsinn! Das bringts!

Oder eine ist bis zur hüfte ohne beide beine. Da stört nichts mehr. Manche frauen haben doch echt schwierigkeiten, ihre beine zu spreizen, hüftprobleme und so, das tut ihnen weh, und da kommt man gar nicht richtig ran an ihr döschen. Und rein. Jetzt ist links kein bein und rechts kein bein, ich kann sie direkt auf meinen schwanz setzen, und ab geht die post. Halbe frau, ganzer mann!

Also: ich liebe amputierte frauen. Woher ich das hab? Ganz einfach: meine erste war amputiert. Elfriede, die aus dem kiosk, bei der ich immer meine glimmstengel kaufte, die hat mich nach hause mitgenommen, hinkend, denn eine gute prothese konnte die sich nicht leisten. aber dann hat sie die prothese abgeschnallt und mir das lieben beigebracht. Klasse! Und so was prägt. Dabei bleibt man. Seine erste vergißt man nicht.

Und seitdem werd ich ganz wuschig, wenn ich irgendwo in der u-bahn oder im bus oder im café bei einer frau ein leeres hosenbein sehe. Oder einen schlaffen blusenärmel. Oder, daß unter einem rock nur ein einzelnes bein hervorschaut. Da werd ich ganz wuschig, werd ich. Und dann muß ich meinen ganzen charme entfalten, und dann schlepp ich wieder eine ab. Für eine nacht. Mehr kann sie von mir nicht erwarten. Ich bin doch nicht das sozialamt. Bin ich nicht. Kann sie doch schon sehr zufrieden sein, wenn sie überhaupt mal 'nen mann abkriegt.

Ein glücksfall ist, wenn mir folgendes begegnet: eine frau mit langem, blondem haar, mit blauen augen, die zwei achselkrücken benutzt, und ihr minirock erlaubt es ihr, ihren stumpf zu zeigen. Stumpf mit strumpf. Nylon. Mit muster. Streifen oder schräge karos. Echt geil! Es lebe die einbeinigkeit! Ja, ich bin stumpffetischist!

Am liebsten hab ich die mit conterganschädigung, die contifrauen, wie ich immer so schön sag. Ihre winzigen ärmchen find ich echt süß. Das sag ich ihr auch. Und dann wird sie richtig rot vor glück. Das hat ihr noch nie einer gesagt. Und bei so einer bleib ich schon auch mal zwei nächte. Weil ich die ärmchen oder die kleinen händchen gern streichel, die bei denen an völlig unsinnigen stellen aus dem körper wachsen. Und wenn ich sie streichel, dann blühen die auf. Diese contis. Richtig glücklich werden die. Für eine nacht. Oder für zwei. länger ist das glück eben nicht.

Und ich find das wahnsinnig geil, wenn eine frau ohne beine auf ihrem hinterteil läuft oder ohne hände, nur mit ihren armstümpfen, irgendwelche arbeiten erledigt. Das ist für mich hoch erotisch. Also nicht nur, weil ihr da ein glied fehlt, sondern die gesamte körperhaltung ist anders als bei ganzen frauen. Bei vollständigen. Die bewegungen. Ihr ganzes wesen. Eleganz der unbeholfenheit.

Also zog ich nach Bayern und wurde skilehrer, speziell für amputierte skifahrer, besonders skifahrerinnen. Auch die örtliche amputierten-unterstützungsgruppe im ort brauchte freiwillige helfer. Und natürlich fahre ich alle vier jahre zu den paralympics. Als betreuer. Da gibt es tolle frauen. Aus aller herren länder. Und alle sind ja so dankbar!

Ich bin ein amelo. Ein amelotatist. Ich liebe amputierte frauen. In amerika heißt das auch: ich bin „devotee“. Ein verehrer von amputierten. Ein „dev“. Ein „amputist“.

Was ich liebe, ist die frau als zerbrochenes spielzeug. Die ästhetik des unvollständigen. „nobody is perfect!“

Response von Angelwings auf den kontroversiellen Text von Burckhard
Werbung:
TeenieHotel - Versaute Teenies erwarten Dich!
TeenieHotel - Versaute Teenies erwarten Dich!

Mitarbeit...
... ist natürlich gefragt. Wenn Du Dich aber nur informieren willst, was es Neues auf den Seiten zum Thema Behinderung & Sexualität gibt, dann abonniere die WIeND - Newsgroup: ANMELDEN und Abmelden.

Schreib', was Dich bewegt: leitner@wiend.at


http://www.wiend.at
E-Mail:leitner@wiend.at