Literarisches / GästeFür Zugestiegene: Startseite 
[Absurdistan - Der Wochenrückblick] [Zeit für ein Gedicht?] [LiteraturWettbewerbe] [Veranstaltungen] [LiteraturChat] [Buchwelt] [Allerlei & Tipps]


 Alle Gast-Autoren

 zurück zur Auswahl dieser Künstlerin

 HITLISTE - Stimm mit!

zurück zu: Gäste
Werbung:
Bist Du Single? Suchst Du einen netten Partner? Hier warten über 390.000 aktive Mitglieder auf Dich. Melde Dich jetzt an!
Auftragsgedichte:
Du möchtest Deine/n
Liebste/n überraschen?
Hier kaufen:
Sigrid Steiner: Bye, bye Deutschland ! Auswandern um jeden Preis
Sigrid Steiner

Restaurante El Burro

Besondere Kreativität stellte Rudi B. (47) unter Beweiß. Er kam vor 3 Jahren mit Lebensgefährtin Tina in die Dominikanische Republik. Der gebürtige Wiener, hatte die Schnauze voll vom "Drang und Zwang" im schönen Österreich und stürzte sich ins Abenteuer.
Nicht viel "Bares im Sack`l" überlegte er was er mit dem vorhandenen Kapital anstellen könnte um dennoch in einem Land leben zu können, wo er unter anderen Umständen ja doch höchstens Urlaub machen würde.
Er überlegte gut und gewissenhaft, hatte seinen Landesbrüdern dadurch einiges Voraus. Er ließ sich nicht von Neppern und Schleppern abzocken, sondern "pflanzte" unter Beratung eines jüdischen Mitbegründers der Kleinstadt im Norden, ein "Bäumchen", das dennoch einige Jahre lang gute Früchte trug.
Sein Geld reichte aus um direkt an der Durchzugsstraße ein kleines Grundstück zu erwerben, doch war es zuwenig um auch noch ein Häuschen darauf stellen zu können.
Guter Rat war in diesem Fall einmal "nicht teuer". Er verließ sich auf den Instinkt des alten Juden und kaufte günstig zwei ausrangierte Übersiedlungscontainer, die er genau in der Mitte seines Grundstückes platzierte. Nun ging es frisch fröhlich an die Arbeit. Ein Container diente als Unterkunft der andere wurde innerhalb kurzer Zeit zum "Freiluft-Klimatisierter-Biergarten" umfunktioniert. Vor den Containern wurden Tische und Stühle gerichtet und seine Tina kredenzte unermüdlich tagein tagaus herrliche Schmankerl der österreichischen Küche. Rudi selbst, schwang voller Enthusiasmus das Tablett und bewirtete seine Gäste. Anfangsschwierigkeiten wurden mit einer vernünftigen Portion Humor und Zuversicht gut überwunden. Das man dabei auf die komfortable Einrichtung einer Dusche oder eines Heißluftherdes verzichten musste trübte die Freude nicht im Mindesten. Wahrlich, Pioniergeist wie man ihn heutzutage nur noch selten findet.
An hungrigen Gästen mangelte es nicht und eigentlich straft ihn der ausgesuchte spanische Restaurantname "Lügen", denn "El Burro" heißt zu Deutsch "Der Esel"

Falls er Dir gefallen hat, dann stimm' für diesen Beitrag.

zurück

Werbung:

Mitarbeit...
Du willst diese Online-Zeitung mitgestalten? Schick mir Deine Gedichte, Kurzgeschichten, CD-Kritiken, Buchbesprechungen - oder vielleicht ganz was Neues? Erlaubt ist, was Spaß macht und keinen kränkt oder geschmacklos ist.

Schreib', was Dich bewegt: leitner@wiend.at


http://www.wiend.at
E-Mail:leitner@wiend.at