Behinderung & Sexualität / Erfahrungen Für Zugestiegene: Startseite 
[Vortrag] [Einleitung] [Erfahrungen] [Diskussionsforum] [Forum / Archiv] [Erotische Geschichten] [Dein erotisches Bild] [Kontaktanzeigen] [Körperkontaktservices] [Rollende Herzen - Partnervermittlung] [... Artikel dazu]


 Gesamtübersicht:

wähle hier

Werbung:
Dein persönliches Auftragsgedicht:
- Geburtstag
- Hochzeit
- Pensionierung
- Liebesbeweis
- und vieles mehr

>> informiere Dich >>
Ort für berührende Begegnungen

Fachstelle .hautnah. eröffnet!

Kalsdorf bei Graz, am 28. April 2009

Sexualität, Beziehung, Behinderung. Das sind die Schwerpunktthemen des hoch qualifizierten Teams der neuen alpha nova-Fachstelle .hautnah. In diesem Rahmen wurden erstmals in Österreich SexualbegleiterInnen ausgebildet. Libida-Sexualbegleitung ist Teil eines umfassenden und kompetenten Unterstützungsangebotes für Frauen und Männer mit Behinderung. (c) GKnaus: AlphaNova, Interaktiv 2
(c) GKnaus
Die alpha nova BetriebsgesmbH geht konsequent den integrativen Weg. Auch bei heiklen Themen. Über Sexualität, Beziehung und Behinderung wird in der Gesellschaft oft nur hinter vorgehaltener Hand diskutiert. Mit der heute eröffneten Fachstelle .hautnah. in Kalsdorf bei Graz rühren alpha nova und das Land Steiermark als Fördergeber an einem Tabu und leisten damit einen wichtigen Beitrag zu selbstbestimmter Sexualität für Frauen und Menschen mit Behinderung. "Die Integration von Menschen mit Behinderung schließt natürlich das Thema Sexualität und persönliche Beziehungen mit ein", sagte LH-Stv. Kurt Flecker in seiner Eröffnungsrede. "Auch Frauen und Männer mit Behinderung sollen die Möglichkeit haben, sich mit ihrem Körper auseinandersetzen und folglich Sexualität leben zu können", betonte Flecker und fuhr fort: Die Sexualbegleitung helfe Menschen mit Behinderung, die eigene Sexualität zu erfahren und mit körperlichen Bedürfnissen umgehen zu lernen. "Mit der Eröffnung der Fachstelle "hautnah" gibt es nun eine professionelle Anlaufstelle mit einem breiten Angebot, die dieses sensible Thema auch aus dem Tabu-Bereich führen kann", ist der stellvertretende Landeshauptmann überzeugt.

Menschen mit Behinderung sollen zukünftig mehr Chancen auf ein erfülltes Sexualleben bekommen. "Selbst in Einrichtungen der ‚Behindertenhilfe' stehen pädagogisch oder psychologisch gut ausgebildete BetreuerInnen dem Thema Sexualität immer noch mit erstaunlicher Hilflosigkeit gegenüber", erörterte alpha nova Geschäftsführer Thomas Wögerer. Manchmal aus Scham, manchmal aus Unwissenheit, manchmal auch weil man diese Menschen nicht auf "dumme Ideen" bringen wolle. "Mit der Libida-Sexualbegleitung öffnen wir Frauen und Männern mit körperlichen, psychischen oder intellektuellen Einschränkungen Türen und Wege, ihre Sexualität verantwortungsbewusst und lustvoll zu (er-)leben", so Wögerer.

Seit mehr als zehn Jahren kommen Frauen und Männer mit Behinderung nach Kalsdorf bei Graz in das Beratungszentrum von alpha nova, um sich von einem qualifizierten Team über Sexualität, Beziehung und Behinderung beraten zu lassen. Sie können über Selbstbestimmung reden, über Wünsche und Sehnsüchte, über Ideen und Wege diese zu erfüllen, über Aufklärung, und vieles mehr. " Aber das Reden alleine war zu wenig. Es brauchte auch eine neue Möglichkeit Sexualität erleben zu können. Das heißt direkt mit dem Körper kennen zu lernen", berichtete die Fachstellenleiterin Doris Krottmayer, Ärztin für Allgemeinmedizin und Systemische Beraterin. Deshalb wurde in dem Projekt ‚Libida…mehr Lust im Leben' über drei Jahre lang die Libida-Sexualbegleitung von und für Frauen und Männer mit Behinderung entwickelt", informierte die Projektverantwortliche Margit Schmiedbauer.

Genau definierte Qualitätsstandards
Seit April 2009 gibt es nun Libida-Sexualbegleitung als geschützte Marke. Acht SexualbegleiterInnen (Sonja Fein, Ronald, Monika, Adoni, Kali, Makia, Welena, Bettina) haben kürzlich den Lehrgang absolviert und arbeiten nach genau definierten Qualitätsstandards. Wichtig dabei ist etwa die Begegnungsform des Dialoges. "Das heißt, die beteiligten Personen können jederzeit ihre bestehenden und sich verändernden Bedürfnisse und Grenzen einbringen und das respektvolle Eingehen und Reagieren darauf erwarten", erklärt Krottmayer. Mit dieser Haltung werde eine sinnlich - lustvolle - erotisch - sexuelle Begegnung gestaltet. Geschlechtsverkehr und Oralkontakt sind aus rechtlichen Gründen in der Libida-Sexualbegleitung nicht möglich.

"Ich freu mich sehr, dass mit der Fachstelle .hautnah. und ihren Angeboten ein Ort für vielfältige und bereichernde Begegnungen entstanden ist, die Menschen berühren", so Krottmayer. Auch Thomas Mossier vom .hautnah.-Team unterstreicht die positive Wirkung der Libida-Sexualbegleitung auf die Fachstellenarbeit. "Nun haben wir durch die Vielfalt der Angebote die besten Voraussetzungen Frauen und Männer mit Behinderung in ihrer Persönlichkeitsentwicklung hilfreich zu unterstützen.

" Die Eröffnung der Fachstelle .hautnah. wurde von lustvollen Einfällen der Theatergruppe InterACT umrahmt. Am Nachmittag standen den BesucherInnen die Räume mit Informationen über die einzelnen Angebote der Fachstelle .hautnah. offen.

Der Hintergrund
"Sexualität gehört zum Mensch-Sein und es stellt sich die Frage, ob behinderte Frauen und Männer das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung haben oder nicht. Wir meinen, ja", ist Thomas Wögerer, Geschäftsführer von der steirischen alpha nova Betriebsgesellschaft mbH überzeugt. In der Steiermark arbeitete das alpha nova-Team der Fachstelle .hautnah. seit mehr als zehn Jahren an einem entsprechendes Angebot für behinderte Frauen und Männer. Aus dem Projekt "Libida", (2006 - 2008), subventioniert vom Sozialressort des Landes Steiermark, ging die geschützte Marke Libida-Sexualbegleitung hervor. Libida-Sexualbegleitung wurde für und mit Frauen und Männern entwickelt.

Acht SexualbegleiterInnen ausgebildet
Acht TeilnehmerInnen (Sonja Fein, Ronald, Monika, Adonia, Kali, Makia, Welena, Bettina aus ganz Österreich und aus unterschiedlichen Berufsfeldern kommend, haben diesen Lehrgang (bestehend aus zehn Modulen) nun absolviert. Ob Künstlerin, Pädagogin, Masseurin oder EDV-Techniker - alle acht LIBIDA-SexualbegleiterInnen sehen sich in erster Linie als "Mensch" und freuen sich auf "berührende Begegnungen" mit Frauen und Männern mit Behinderungen. Sie arbeiten auf selbständiger Basis und haben mit alpha nova einen Kooperationsvertrag abgeschlossen. Aufgrund der großen Nachfrage nach dieser Dienstleistung und auch an dem Lehrgang ist der nächste Lehrgang schon für 2010 geplant.
Dienstleistung Libida-Sexualbegleitung
Die Palette des gewünschten Angebotes reicht von der Begleitung und Beratung beim Einkauf von sexuellen Hilfsmitteln, über zärtliche Berührung und einfühlsame körperliche Begegnung, erotische Massage und Unterstützung bei der Selbstbefriedigung. Libida-Sexualbegleitung kostet zwischen 70 und 100 Euro pro Stunde. Sexualbegleitung steht allen Frauen und Männern (grundsätzlich auch "nicht behinderten") ab dem vollendeten 18. Lebensjahr offen. Sexualbegleitung kann bei der KundIn zu Hause statt finden, in einem Raum der SexualbegleiterIn oder bei einem Erotik-Workshop in der Fachstelle .hautnah.

Die rechtliche Situation
Derzeit wird daran gearbeitet, eine adäquate gesetzliche Grundlage für diese neue, professionelle Dienstleistung zu schaffen. Durch die sexuellen Handlungen, die in der Sexualbegleitung angeboten werden, wäre diese Dienstleistung rechtlich dem Steiermärkischen Prostitutionsgesetz zuzuordnen. Somit müssten sich SexualbegleiterInnen der wöchentlichen Meldepflicht für eine kostenpflichtige amtsärztliche Untersuchung unterziehen. Da jedoch die Libida-SexualbegleiterInnen keinen Oralkontakt und Geschlechtsverkehr anbieten und sich nach einer Ausbildung bestimmten Gesundheitsstandards, sowie weiteren Qualitätsstandards verpflichten, wird über neue rechtliche Rahmenbedingungen verhandelt.

Mehr und anders
SexualbegleiterInnen sehen sich selbst nicht als Prostituierte. Sie sind überzeugt davon, dass ihr Service "mehr und anders ist". Interessant ist, dass Sexualbegleitung eher von Männern nachgefragt wird als von Frauen. Die alpha nova Sexualbegleiterinnen betonen, dass sie auch Frauen Unterstützung anbieten. Allerdings seien Frauen mit Behinderungen zurückhaltender und äußern seltener ihre sexuellen Wünsche. Das Fachstellen-Team bemüht sich um sensible Aufklärung und ermutigt Frauen, ihre sexuellen Bedürfnisse zu äußern. Auch in den Erotik-Workshops soll ein offener Dialog und Austausch geführt werden. Frauen und Männern haben in einer sinnlichen und entspannten Atmosphäre Gelegenheit, entspannte Gespräche zu führen und die SexualbegleiterInnen kennen zu lernen.

Infos im Web
www.alphanova.at

(c) Gerlinde Knaus: AlphaNova - Mossier, Krottmayer, Schmiedbauer
(c) GKnaus



Auftragsgedichte:
Du möchtest Deine/n
Liebste/n überraschen?


... Deine Meinung dazu
- zurück -

Werbung:

Mitarbeit...
... ist natürlich gefragt. Wenn Du Dich aber nur informieren willst, was es Neues auf den Seiten zum Thema Behinderung & Sexualität gibt, dann abonniere die WIeND - Newsgroup: ANMELDEN und Abmelden.

Schreib', was Dich bewegt: leitner@wiend.at


http://www.wiend.at
E-Mail:leitner@wiend.at