Behind. & Sexualität / Dein erot. Bild Für Zugestiegene: Startseite 
[Einleitung] [Vortrag] [Diskussionsforum] [Erfahrungen] [Erotische Geschichten] [Kontaktanzeigen] [Körperkontaktservices] [Rollende Herzen - Partnervermittlung] [... Artikel dazu]


 zurück

Werbung:
Dein persönliches Auftragsgedicht:
- Geburtstag
- Hochzeit
- Pensionierung
- Liebesbeweis
- und vieles mehr

>> informiere Dich >>

Heiner

Zum Vergrößern auf das gewünschte Bild klicken

"Hi, ich bin Heiner (33 J.) und komme aus Lippstadt in Westfalen. Vor einigen Jahren hatte ich mir mal vorgenommen bei einem Photographen Aktfotos von mir machen zu lassen aber leider ohne es in die Tat umzusetzen. So ging ich jahrelang schwanger bis ich vor kurzem nach einem feucht-fröhlichen Abend mit einem Freund nachts um 2 Uhr nach Hause kam und wir auf die verrückte Idee kamen ein kleines Fotoshooting zu veranstalten. Ein Teil der Fotos könnt ihr hier nun sehen, wobei es nur Amateuraufnahmen sind, so dass ich demnächst doch mal zum Photographen gehen werde. Dann möchte ich meine spastische Behinderung stärker ins Bild bringen, denn ich finde, dass ich auf den jetzigen Fotos sehr normal aussehe. Alles in allem gefallen mir die Fotos, vor allem haben sie etwas künstlerisches weil wir sie mit Photo-Shop akzentuiert haben.

Eine Freundin fragte mich, warum ich von mir Aktfotos machen lassen würde. Daraufhin sagte ich ihr souverän, dass es für mich als behinderter Mann ein Stück Emanzipation sei und es für mich eine Art und Weise sei sich mit dem Körperkult und Schönheitswahn unserer Zeit auseinander zu setzen. Im nachhinein fragte ich allerdings, ob dies die ganze Wahrheit sei? Warum muss ich mich emanzipieren? Warum setze ich mich immer wieder mit den Irrwegen auseinander, auf denen sich Teile unserer Gesellschaft befinden? Versuche ich womöglich mit der Veröffentlichung meiner Fotos die Anerkennung zu erhalten, die ich in der Mitte der Gesellschaft nicht bekomme? Auf all diese Fragen gibt es keine abschließende Antwort. Eins weiß ich allerdings genau, im Zeitalter von Gentechnik und Schönheitsoperationen gilt es vermehrt die Natürlichkeit in den Vordergrund zu rücken. Behinderte Menschen sind hierfür prädestiniert, denn sie sind die Verkörperung der Natürlichkeit.

Wer mehr von mir und über mich wissen will, schreibt an kingheiner@aol.com . Vielleicht hast Du ja auch mal Lust Aktfotos von Dir machen zu lassen, wenn ja, erzähl ich Dir gern mehr darüber."

Werbung
TeenieHotel - Versaute Teenies erwarten Dich!
TeenieHotel - Versaute Teenies erwarten Dich!

Mitarbeit...
... ist natürlich gefragt. Wenn Du Dich aber nur informieren willst, was es Neues auf den Seiten zum Thema Behinderung & Sexualität gibt, dann abonniere die WIeND - Newsgroup: ANMELDEN und Abmelden.

Schreib', was Dich bewegt: leitner@wiend.at


http://www.wiend.at
E-Mail:leitner@wiend.at